Vorstand

1. Vor­sitz: Dr. Cor­ne­lia Mal­leb­rein, Kon­stanz
2. Vor­sitz: Dr. Erhard Kropp, Titi­see-Neu­stadt
3. Vor­sitz: Dr. Taher Bas­rai, Hil­zin­gen

Schrift­füh­rung: Ros­wi­tha Wei­ler, Hin­ter­zar­ten

Schatz­meis­ter: Prof. Dr. Bea­te Ber­gé, Kon­stanz
Revi­sor:  Her­bert Land­wehr (Dipl. Betriebs­wirt), Frei­burg

Fach­bei­rat Koor­di­na­ti­on: Dr. Joa­chim Hacker, Eisen­bach

Alle Mit­glie­der des Vor­stands arbei­ten ehren­amt­lich.

1. Vor­sitz: Cor­ne­lia Mal­leb­rein (Jg.1956). Seit 1993 aktiv in der Hil­fe für Oris­sa tätig (nähe­res: Geschich­te).

2. Vor­sitz: Dr. Erhard Kropp (Jg.1938). Inter­na­tio­nal aner­kann­ter Exper­te auf dem Gebiet der Ent­wick­lungs­hil­fe. Die Schwer­punk­te sei­ner Pro­jekt­ar­beit sind Armuts­be­kämp­fung und länd­li­che Ent­wick­lung, Frau­en­för­de­rung und Auf­bau von Mikro­fi­nanz­sys­te­men in Asi­en mit Schwer­punkt Indi­en. Volks­wirt­schaft­li­ches und agrar­so­zio­lo­gi­sches Stu­di­um an den Uni­ver­si­tä­ten Hei­del­berg, Mün­chen und Paris. 1962 Abschluss zum Diplom-Volks­wirt. Zahl­rei­che For­schungs­auf­ent­hal­te in nord­in­di­schen Dör­fern. 1968 Pro­mo­ti­on (Dr.rer.pol); 1976 Habi­li­ta­ti­on über Ent­wick­lungs­pro­ble­me länd­li­cher Regio­nen in Indi­en. Ent­wick­lungs­po­li­ti­scher Fach­be­ra­ter in Asi­en im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit in Bonn. Ein­satz in der inter­na­tio­na­len Ent­wick­lungs­hil­fe der Welt­bank in Washing­ton und der Asia­ti­schen Ent­wick­lungs­bank in Mani­la. Bereichs­lei­ter bei der GTZ für länd­li­che Regio­nal­ent­wick­lung und Finanz­we­sen. Seit dem Ruhe­stand (2002) Gut­ach­ter einer Rei­he nam­haf­ter deut­scher Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, so der SEZ – Stif­tung für Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit Baden-Würt­tem­berg. Nähe­res auf:  www.frsw.de

3. Vor­sitz: Dr. Taher Bas­rai, gebo­ren in Bom­bay (Jg.1939). Von 1959 bis 1967 Stu­di­um der Medi­zin mit Famu­la­tur in Frei­burg, Erlan­gen, Ham­burg und Ber­lin. Nach der Aus­bil­dung zum Assis­tenz­arzt Wei­ter­bil­dung zum Fach­arzt für Inne­re Medi­zin. Pro­mo­ti­on in Sin­gen am Hoh­ent­wiel. Taher Bas­rai erhielt 1975 die deut­sche Staats­bür­ger­schaft. Danach als nie­der­ge­las­se­ner Inter­nist mit eige­ner Pra­xis in Hil­zin­gen tätig. Seit 2006 im Ruhe­stand. Mit­glied der Deutsch-Indi­schen-Gesell­schaft Boden­see e.V. Akti­ve Mit­ar­beit als medi­zi­ni­scher Bera­ter im Asha­ki­ran-Pro­jekt seit 2007. Besuch von Asha­ki­ran in Oris­sa 2010.

Schrift­füh­rer: Frau Ros­wi­tha Wei­ler (Jg. 1949).
Sie ist zustän­dig für die Mit­glie­der­be­treu­ung, Spen­den­be­schei­ni­gun­gen und die Orga­ni­sa­ti­on der jähr­li­chen Jah­res­haupt­ver­samm­lung.

Schatz­meis­ter: Prof. Dr. Bea­te Ber­gé (Jg. 1962). Stu­di­um der Volks­wirt­schafts­leh­re und Roma­nis­tik an der Uni­ver­si­tät Göt­tin­gen, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin bei der Atlan­ta-Con­sult, Ham­burg, und der Gesell­schaft für Orga­ni­sa­ti­on, Pla­nung und Aus­bil­dung, GOPA, in Bad Hom­burg. Von 1992 bis 1998 Hoch­schul­as­sis­ten­tin am Lehr­stuhl für Volkswirtschaftslehre/Wirtschaftspolitik der Uni­ver­si­tät Kai­sers­lau­tern; zahl­rei­che Forschungs­aufenthalte in Indi­en; Dis­ser­ta­ti­on über indi­sche Exis­tenz­grün­dungs­pro­gram­me; Vor­trä­ge und zahl­rei­che Ver­öf­fent­li­chun­gen zu ent­wick­lungs- und sozi­al-poli­ti­schen The­men mit regio­na­lem Schwer­punkt Indi­en. Seit 1999 Pro­fes­so­rin an der HTGW Kon­stanz für den Schwer­punkt Volks­wirt­schafts­leh­re im Stu­di­en­gang Wirt­schafts­spra­chen Asi­en und Manage­ment, Regio­nal­be­auf­trag­te der HTWG für Indi­en, Mit­glied des Hoch­schul­ra­tes. Vize­prä­si­den­tin der HTWG Kon­stanz.

Revi­sor: Dipl. Betriebs­wirt Her­bert Land­wehr (Jg. 52). Stu­di­um der Wirt­schafts­wis­sen­schaft, Jura und Wirt­schafts­phi­lo­so­phie in Bie­le­feld und Hagen. Abschluss als Diplom-Betriebs­wirt. Als Steu­er­be­ra­ter in Frei­burg tätig.

Koor­di­na­ti­on des Fach­bei­rats:

Dr. Joachim Hacker mit Frau Annegrit, Dr. Benigna und Cornelia Mallebrein, Yogini-Tempel bei Bhubaneswar (Foto: C.M.)

Dr. Joa­chim Hacker mit Frau Anne­grit, Dr. Benigna und Cor­ne­lia Mal­leb­rein, Yogi­ni-Tem­pel bei Bhuba­nes­war (Foto: C.M.)

Dr. Joa­chim Hacker (Jg.1944). Stu­di­um der Medi­zin in Frei­burg. Drei­ßig Jah­re als Land­arzt in Eisen­bach im Hoch­schwarz­wald tätig. 1989 und 1992 Ein­satz für „Ärz­te für die Drit­te Welt” in den Slums von Kolka­ta.  Akti­ve Mit­ar­beit bei Asha­ki­ran seit 2002. Rei­se nach Oris­sa in die Kan­dhmal-Ber­ge zur Pro­jekt­be­sich­ti­gung zusam­men mit sei­ner Frau Anne­grit im Jahr 2002 und 2007,  Auf­ent­halt mit medi­zi­ni­scher Tätig­keit im Asha­ki­ran Com­mu­ni­ty Cent­re in Kurtum­garh.