Förderung durch Stiftungen

Stiftung Christina Lachenmann aus Wertheim

Seit Jah­ren erhält der För­der­ver­ein Asha­ki­ran e.V. jähr­lich eine groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung. Die Mit­tel wer­den aus­schließ­lich für medi­zi­ni­sche Zwe­cke ver­wen­det, u.a. für die Finan­zie­run­gen von Kran­ken­sta­tio­nen und Medi­zin. So finan­zier­te die Stif­tung die Kran­ken­sta­ti­on im Bana­ba­si Seva Sami­ti-Zen­trum in Bal­li­gu­da, die medi­zi­ni­sche Hil­fe und Aus­stat­tung in der Lepra­s­ta­ti­on Kar­unalaya in Puri. Aktu­ell för­dert sie das Medi­zin­pro­jekt in Andhra Pra­desh und das Covi­d19-Pro­jekt 2020/21.

  • Lakshmi, heute 70 Jahre, seit dem 17. Lebensjahr an Lepra erkrankt (Foto: C.M.)
  • Die Krankenstation im Banabasi Seva Samiti Zentrum, Balliguda, der Leiter Herr Panda mit Krankenschwester (Foto: C.M.)
  • Krankenstation mit Krankenschwester im Banabasi Seva Samiti Zentrum, Balliguda (Foto: C.M.)
  • Karunalaya Leprakrankenhaus in der Tempelstadt Puri am Golf von Bengalen (Foto: C.M.)
  • Leprakranke Familie mit zwei behinderten Kindern, Leprakolonie Puri (Foto: C.M.)
  • Maliah Kandh-Frau mit krankem Kind (Foto: C.M.)
  • Indienabend 2014, Familie Lachenmann (Foto: Ashakiran)

Stiftung Runnebaum (Runnebaum Stiftung)

Sie unter­stützt seit Jah­ren die Pro­jekt­ar­beit des För­der­ver­eins Asha­ki­ran e.V., unter ande­rem mit einer Aus­bil­dung von Dorf­be­woh­nern in Ers­ter Hil­fe, der Bereit­stel­lung von Ers­te-Hil­fe-Kof­fern, dem Bau eines Schutz­hau­ses für an Lepra erkrank­te Frau­en in der Kar­unalaya Lepra­s­ta­ti­on in Puri. Im Jahr 2020 unter­stütz­te sie das Covi­d19-Pro­jekt in Odi­sha und Andhra Pradesh

  • Covid 19 Projekt
  • Erste-Hilfe-Koffer und Training, Projekt der Stiftung Runnebaum (Foto: C.M.)